Technologie

Technologie der eSight Brillen

eSight Brillen, virtuelle hands-free Brillen zum normalen Tragen, enthalten eine Hochgeschwindigkeitskamera, die alles aufnimmt, was der Brillenträger ansieht. Der aufgenommene Live-Videostream wird sofort an einen leistungsstarken Computer weitergeleitet, der eine patentierte Software zur Bearbeitung jedes Pixels des von der Kamera aufgenommenen Videos nutzt.

Das vervollkommnete Video wird an die Brille zurückgeschickt und auf zwei starken organischen LED Bildschirmen vor den Augen des Nutzers abgespielt. Der Träger der eSight Brille kann typisch diese vollfarbige Darstellung im Video mit präzedenzloser visueller Schärfe sehen – im Prinzip wird die Grunderkrankung des Auges, die Blindheit bewirkt, durchbrochen.

Dies alles geschieht in Realzeit, ohne aus Sicht des Trägers der eSight Brille bemerkbare Zeitverzögerung. Dies ist die grundlegende Fähigkeit, die es dem Brillenträger ermöglicht, umgehend von Nahsicht (z. B. Lesen) zum Sehen auf mittlere Entfernungen (aufschauen, wer das Zimmer betreten hat) überzugehen, bis hin zur Fernsicht (aus dem Fenster schauen).

Die Nutzer einer eSight Brille können die Einstellung von Farbe, Kontrast, Helligkeit und Vergrößerung (bis zu 14x) einfach ändern und sogar fotografieren und Bilder speichern.

Bioptische Neigung

eSight Brillen sind so entworfen, dass sie das verbleibende zentrale Sehvermögen des Auges optimieren, und zwar unter Ausnutzung des peripheren Sehens der jeweiligen Person. Um dies zu erreichen, haben die Konstrukteure der eSight Brille eine Funktion erfunden, die „bioptische Neigung“ genannt wird, was eine der patentierten Eigenschaften der eSight Brille ist. Sie ermöglicht es, die Brille auf dem Kopf zu neigen. Dabei kann der Träger das periphere Sehen zur Orientierung nutzen und für weitere Details oder entferntere Gegenstände in die Brille schauen.