Diagnosen

Für welche Diagnosen sind eSight Brillen bestimmt

eSight Brillen funktionieren bei Personen mit Sehschwäche und Restsehvermögen. Diese Gruppe stellt den überwiegenden Teil (86 %) von 300 Millionen Menschen dar, die weltweit als teilweise oder völlig blind betrachtet werden.

Leider wird die eSight Brille bei 14 % der Weltpopulation der teilweise oder völlig Blinden nicht funktionieren.

Menschen, die als blind anerkannt sind, haben auf ihrem besseren Auge einen Visus von 20/200 oder weniger. Erheblich sehbehindert ist ein weiterer Begriff, der für Menschen benutzt wird, die auf ihrem besseren Auge einen Visus von 20/70 oder weniger haben.

Augen sind sehr komplizierte Organe und es existiert eine Reihe von Augenerkrankungen, die Blindheit oder teilweise Blindheit verursachen können.

eSight Brillen funktionieren bei Personen, die unter verschiedenen Typen von Augenkrankheiten leiden, einschl.:

  • Makuladegeneration 
  • Diabetische Netzhauterkrankungen
  • Morbus Stargardt
  • Augen-Albinismus
  • Hypoplasie des Sehnervs
  • Atrophie des Sehnervs
  • Lebersche hereditäre Optikusneuropathie
  • Zapfen-Stäbchen-Dystrophie
  • Nystagmus
  • Frühgeborenen-Retinopathie
  • Einige Formen des grünen Stars
  • Einige Formen der Retinopathie pigmentosa (RP)
Im Durchschnitt stellt die eSight Brille bei drei von vier Personen mit einer Sehbehinderung, die sie ausprobieren, das Sehvermögen wieder her.

Dies entspricht einer Weltpopulation von ungefähr 200 Millionen Menschen mit Sehbehinderung, bei denen die eSight Brille das Sehvermögen wieder herstellten könnte.

Sollten Sie unter einer oben nicht angeführten Augenkrankheit leiden, zögern Sie nicht, sich mit uns in Verbindung zu setzen. Die einzige Möglichkeit, um mit Sicherheit festzustellen, ob die eSight Brille bei Ihnen funktionieren würde, ist um eine kostenlose Beratung zu ersuchen.